Cryptocorynenfäule | Was ist zu tun um sie zu vermeiden?

Cryptocorynen gehören zu den dekorativsten Aquarienpflanzen. Zudem gibt es diese „Wasserkelche“ auch in vielen verschiedenen Varianten von klein bis groß und von grün bis rot. Doch alle haben eine Gemeinsamkeit. Von Zeit zu Zeit werden sie von der Cryptocorynenfäule heimgesucht. Da alle Cryptocorynen des Aquariums betroffen sind, ist dies doppelt ärgerlich.

Was ist Cryptocorynenfäule?

Die Cryptocorynenfäule wird häufig als Krankheit oder Seuche bezeichnet. Tatsächlich wird dieser Anschein erweckt, denn der gesamte Bestand an Cryptocorynen wird innerhalb weniger Stunden befallen und schwer geschädigt. Tatsächlich ist es aber eine Reaktion auf das Milieu, also auf Wasserwerte, Düngung oder Beleuchtung. Bricht die Cryptocorynenfäule aus, kann man beobachten, wie alle Blätter der Wasserkelche nach und nach erst löcherig und glasig werden bis sie schlussendlich vollkommen verfaulen. Oft bekommt man diesen Vorgang gar nicht mit, da er über Nacht stattfindet und man Morgens nur noch die Überreste vorfindet.

Wie beseitige ich Cryptocorynenfäule?

Da die Cryptocorynenfäule sehr schnell abläuft ist es auch sehr schwierig angemessen zu reagieren. Erkennt man sie frühzeitig kann man versuchen noch nicht betroffene Blätter zu retten, indem man bereits befallene Blätter entfernt und einen großzügigen Wasserwechsel von mindestens 50 % durchführt. Soweit die Tipps der Internet-Community. Ob dadurch der Fortschritt eingedämmt werden kann wage ich persönlich zu bezweifeln. Aus zwei Gründen. Erstens verläuft der gesamte Prozess so schnell, dass man kaum Zeit hat einzugreifen. In der Regel erkennt man die Cryptocorynenfäule erst wenn es zu spät ist. Zweitens habe ich eingangs erwähnt, dass es sich bei der Cryptocorynenfäule um eine Reaktion auf geänderte Umweltbedingungen handelt. Ein Wasserwechsel wäre eine weitere Veränderung der Umgebung, und daher theoretisch kontraproduktiv.

Die Cryptocorynenfäule hat einen ganzen Bestand zerstört.
Die Cryptocorynenfäule hat einen ganzen Bestand zerstört.

Auf jeden Fall sollte aber abgestorbenes Material entfernt werden. Dies belastet das Wasser und kann zur Verschlechterung der Wasserwerte führen. Es bietet sich daher an, zumindest den Nitrit-Wert stichprobenartig zu überwachen. Dazu bieten sich Tröpfchentests an. Gute Erfahrungen konnte ich mit den Tests von JBL sammeln. Bei einer Verschlechterung dieses Werts sollte unbedingt ein größerer Wasserwechsel durchgeführt werden. Meistens ist ein gut eingefahrener Filter jedoch in der Lage mit dieser Belastung fertig zu werden. In diesem Fall reichen mehrere kleinere Wasserwechsel aus.

Vor dem Befall mit Cryptocorynenfäule gab der Bestand einen schönen Kontrast zur dahinter liegenden Gruppe aus Pogostemon erectus.
Vor dem Befall mit Cryptocorynenfäule gab der Bestand einen schönen Kontrast zur dahinter liegenden Gruppe aus Pogostemon erectus.

Ist der eigentliche Prozess des absterbens vorbei heißt es für uns warten. Die Cryptocorynenfäule begrenzt sich nur auf die Blätter der Pflanzen. Die im Kies verborgenen Wurzeln werden nicht angegriffen und bleiben verschont. Mit Ruhe und Zeit sprießen neue Blätter aus den alten Wurzeln. Bis die ganze Pracht wieder hergestellt ist, können jedoch Monate vergehen. Man kann das Wachstum etwas unterstützen, indem man zusätzlichen Dünger in den Boden einbringt. Hierzu sind spezielle Düngekugeln auf dem Markt. Es müssen nicht unbedingt spezielle Cryptocorynen-Dünger sein. Vom Pflanzen zusätzlicher Pflanzen rate ich ab. Das Wurzelnetz ist ausreichend dicht und würde durch neue Pflanzen nur gestört werden. Außerdem läuft man Gefahr, dass diese neuen Pflanzen auch befallen werden, wenn die Fäule noch nicht ganz abgeschlossen ist.

Cryptocorynenfäule vorbeugen

Da die Cryptocorynenfäule eine langwierige Angelegenheit ist, ist es ratsam zu versuchen sie zu vermeiden. Bis Heute ist die Ursache jedoch noch nicht abschließend geklärt, sodass immer ein Risiko bleiben wird. Nach heutigem Stand sollte aber versucht werden ein möglichst gleichmäßiges Umfeld zu schaffen. Dies bedeutet im einzelnen

  • Einzelne Blätter haben die Cryptocorynenfäule überlebt. Das noch vorhandene Wurzelnetz wird bald neue Triebe entwickeln.
    Einzelne Blätter haben die Cryptocorynenfäule überlebt. Das noch vorhandene Wurzelnetz wird bald neue Triebe entwickeln.

    Regelmäßiges beschneiden der Pflanzen! Durch häufiges, aber maßvolles schneiden der Pflanzen bleibt der Nährstoffbedarf relativ konstant. Schneidet man seltener, dafür großzügiger verläuft der Nährstoffbedarf wie ein Sägezahnmuster. Dadurch schwanken auch die Wasserwerte. Genauso sollte regelmäßig gedüngt werden. Sowohl täglich als auch wöchentlich ist in Ordnung. Nur sollte man bei dem einmal gewählten Rhythmus bleiben.

  • Regelmäßiger Teilwasserwechsel! Auch durch Wasserwechsel verändern sich die Werte. Daher lieber häufiger wenig wechseln als selten viel. Ein verspäteter aber großzügiger Wasserwechsel gilt als einer der Hauptgründe für die Cryptocorynenfäule (Aquarienpflanzen, Stefan Hummel, Chris Lukhaup, Verlag Gräfe Und Unzer, 2011, Seite 59)
  • Regelmäßiger Wechsel der Leuchtstoffröhren! Oft werden Leuchtstoffröhren betrieben bis sie nicht mehr funktionieren. Tatsächlich ist die Lebensdauer schon viel früher erreicht. Auf der Verpackung der Leuchtstoffröhre wird angegeben wie viele Stunden die Röhre zu verwenden ist. Teilt man diesen Wert durch durch die tägliche Leuchtdauer bekommt man die Anzahl der Tage. Gute Leuchtstoffröhren sollten nach etwa zwei Jahren ausgetauscht werden. Günstige noch früher. Werden sie länger verwendet verändert sich das Lichtspektrum. Die schleichende Veränderung ist in unserem Fall unproblematisch. Der Wechsel auf eine neue Röhre kann dann aber die Cryptocorynenfäule auslösen.

Alles in allem bedeutet Vorbeugen also nur die regelmäßige Pflege des Aquariums einzuhalten. Da das Phänomen jedoch immer noch nicht ganz erforscht ist, ist dies noch keine Garantie. In einigen Foren ließt man von regelmäßigen Fäulen, zum Beispiel alle zwei Jahre. Aber ob dies nicht vielleicht mit einem Filterwechsel zusammenfällt?

Print Friendly, PDF & Email

Ein Kommentar bisher - Was sagst du?

  1. […] in Kauf nach meiner Rückkehr einen Urwald vor zu finden als während meiner Abwesenheit eine Cryptocorynenfäule oder schlimmeres zu riskieren. Außerdem reduziere ich bereits einige Wochen vor dem Urlaub die […]

    6. November 2016
    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Gastronomica  –  Country of Origin?