Dennerle Profi-Line CO2 Flipper | Testbericht

Wer ein CO2 Pflanzen-Dünge-Set von Dennerle kauft, der kauft auch gleich einen Flipper genannten Reaktor. Diesen gibt es als Micro-Flipper für Aquarien bis 60 Liter, Mini-Flipper für Aquarien bis 160 Liter, als Flipper für Aquarien bis 300 Liter und als Maxi-Flipper für Aquarien bis 600 Liter. Ich habe den „normalen“ Flipper für 300 Liter Becken im Test

Ursprünglich hatte ich dieses Gerät in einem 112 Liter Becken im Einsatz. Üblicherweise startete ich mit der von Dennerle empfohlenen Blasenzahl von 11 Blasen/Minute. Die Faustformel lautet 10 Blasen pro Minute pro 100 Liter Wasser. Schnell musste ich feststellen, dass diese Angabe sehr auf Sicherheit beruht mit der auch bei niedriger Pflanzendichte kein Schaden angerichtet werden kann. Das von mir angestrebte Ziel von etwa 20 mg/Liter CO2 lag in weiter Ferne. Langsam erhöhte ich die Blasenzahl und nach etwa zwei Wochen konnte ich mit etwa 40 Blasen pro Minute die angestrebte CO2-Konzentration problemlos halten.

Sale
Dennerle 7004113 Profi-Line CO2 Flipper
  • kompaktes Zugabegerät
  • kein Motorantrieb notwendig
  • mit Auffangwanne und Falschengasentlüftung
  • Für Aquarien bis 300 Liter

Letzte Aktualisierung am 23.11.2017 um 23:49 Uhr

Im Dauerbetrieb setzte sich jedoch schnell Schmutz im inneren des Reaktors ab. Dies störte den Durchfluss der Blasen irgendwann enorm. So blieben sie auf halber Strecke hängen und vereinten sich mit den nachkommenden zu einer großen. Erst als eine bestimmte Größe erreicht war schoss die eine große Blase nur so der Auffangwanne entgegen. Vor dem Hintergrund, dass kleine Blasen eine größere Oberfläche im Verhältnis zum Volumen haben war dies nicht sonderlich förderlich für den Gasaustausch. Hier gilt: Je kleiner die Blase, umso größer die Oberfläche, umso besser der Gasaustausch.

Spätestens jetzt war die Reinigung fällig. Die Demontage des Dennerle Flippers erfolg sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge wie der Zusammenbau. Die zwei Hälften müssen auseinander geschoben werden. Im veralgten Zustand bieten sich kaum Ansatzpunkte, weshalb zum Zerlegen einige Fingernägel geopfert werden mussten. Einmal zerlegt stellt sich die Reinigung jedoch sehr einfach dar: Die drei Kunststoffteile sind sehr temperaturbeständig. Daher einfach mit kochendem Wasser übergießen, ggf. mit einer Spülbürste etwas bürsten. Das überlebt keine Alge und nach ein paar Stunden im Aquarium ist der Reaktor wieder Glasklar.

Kleine, hängenbleibende Blasen im Dennerle CO2 Flipper
Kleine, hängenbleibende Blasen im Dennerle CO2 Flipper

Laut Herstellerangaben hätte für mein kleines Becken auch der Mini-Flipper ausgereicht. Beim Kauf hatte ich jedoch schon den Hintergedanken mich zu vergrößern. Der Zeitpunkt war nun gekommen. 240 Liter wollten jetzt begast werden. Meine Wunschkonzentration von 25 mg/Liter waren jetzt nicht mehr so einfach zu erreichen. Wie beim letzten mal startete ich mit der Empfehlung von 24 Blasen pro Minute und steigerte mich langsam. Bei 20 mg/Liter angekommen war dann die 500 Gramm Flasche leer. Das kostbare Gas sprudelte nur so durch den Flipper und die Auffangwanne an die Wasseroberfläche. Eine Flasche reichte etwa für zwei Wochen. Aus der Traum. So stellte ich auf eine Konzentration von knapp 10 mg/Liter um. Hierfür werden gut 40 Blasen pro Minute benötigt. Bei dieser Anzahl liegt ein gleichmäßiger Durchfluss vor. Die Blasen werden kontinuierlich kleiner und sind nur noch winzig wenn sie die Auffangwanne erreichen. Immer noch vorhanden: Das Problem der hängenbleibenden Blasen. Jedoch sind die Blasen jetzt so klein, dass sie sich nicht zu „Monsterblasen“ verbinden sondern sich gegenseitig anstupsen oder gar überholen. Nichts desto trotz bleibt eine häufige Reinigung unersetzlich. Besonders wenn man an die Fingernägel denkt reinigt man lieber zu früh als zu spät.

Print Friendly, PDF & Email

Dennerle Profi-Line CO2 Flipper

Dennerle Profi-Line CO2 Flipper
7

Größe

6/10

Lösungsvermögen

5/10

Lautstärke

9/10

Haltbarkeit

8/10

Preis

7/10

Pros

  • Mit Auffangwanne
  • Geringe Geräuschentwicklung
  • Angemessener Preis

Cons

  • Großer Platzbedarf
  • Verlust durch Falschentgasung

4 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

  1. […] Wer ein CO² Pflanzen-Dünge-Set von Dennerle kauft (zum Beispiel das CO2 Pflanzen-Dünge-Set EINWEG 300 Space), der kauft auch gleich einen Flipper genannten Reaktor. Aquarium Welt hat einen Flipper für bis zu 300 Liter für euch getestet. Weiterlesen –> […]

    13. Mai 2014
    Antworten
  2. Christian sagt:

    Größe

    0.00

    Lösungsvermögen

    0.00

    Lautstärke

    0.00

    Haltbarkeit

    0.00

    Preis

    0.00

    Wie wäre es einfach mit 2 Flippern und einem T-Stück wenn einer nicht ausreicht um die notwendige Konzentration zu erreichen? Ich würde jedoch an dieser Stelle eher überlegen einen Außen-Reaktor zu verwenden. Bei einem so großen Becken hat man ja denke ich eh einen Außenfilter.

    25. Januar 2017
    Antworten
    • Hallo Christian,
      danke für deinen Beitrag. Das kann man natürlich so machen. Den Gedanken mit zwei Reaktoren hatte ich sogar schon mal. Oder man nimmt gleich den größeren Flipper. Ein Außenreaktor ist natürlich die ideale Lösung. So hat man den geringsten Verlust. In meinem Fall hatte ich aber tatsächlich einen Innenfilter.
      Gruß Dirk

      26. Januar 2017
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Gastronomica  –  Country of Origin?