Ludwigia repens ‚rubin‘ | Pflanzenportrait

Viele Aquarienpflanzen sind sehr filigran und empfindlich. Bei der Pflege bedeutet dies einen hohen Aufwand. Ludwigia repens ‚rubin‘ zeigt sich gutmütig und quittiert jede Verbesserung der Bedingungen im Aquarium mit kräftigem Wuchs und tiefroter Farbe. Trotz der relativ schnellen Wuchsgeschwindigkeit ist Ludwigia repens ‚rubin‘ sehr pflegeleicht. 

Merkmale von Ludwigia repens ‚rubin‘

Direkt nach dem Einpflanzen ist Ludwigia repens 'rubin' noch grün und teilweise sehr zart.
Direkt nach dem Einpflanzen ist Ludwigia repens ‚rubin‘ noch grün und teilweise sehr zart.

Ludwiga repens ‚rubin‘ ist eine wunderschöne Pflanze für den Hintergrund in größeren Aquarien. Wegen der relativ großen Wuchsgeschwindigkeit kann ich von einer Haltung im Mittelgrund oder in kleineren Aquarien nur abraten. Die Pflanze wächst fast senkrecht nach oben und bildet nach meiner Erfahrung nur wenige Seitentriebe. Daher kann bei der Erstbepflanzung sehr gut abgeschätzt werden wie viel Platz Ludwigia repens ‚rubin‘ benötigen wird.

Drei Wochen nach der Pflanzung ist die rote Farbe schon deutlich erkennbar.
Drei Wochen nach der Pflanzung ist die rote Farbe schon deutlich erkennbar.

Die Blätter stehen nicht besonders dicht. Daher kann man auch in einer größeren Gruppe damit rechnen, dass die Pflanze den Blick auf die Rückwand frei lässt. Da Ludwigia repens ‚rubin‘ jedoch sehr große Blätter hat ist dies nicht störend. Im Gegenteil: Das Gesamtbild ist stimmig.

Beim Kauf sind die Blätter meist grün. Dies liegt daran, dass Ludwigia repens ‚rubin‘ eine gewisse Lichtmenge benötigt um die Rotfärbung zu bekommen. Zwar kommt sie auch mit einer geringen Beleuchtung von etwa 0,25 Watt pro Liter aus, in diesem Fall wird die Farbe jedoch nicht komplett ausgeprägt. Für eine durchgehende, kräftige Farbe sollte eine Beleuchtung von mindestens 0,5 Watt pro Liter vorhanden sein.

Pflege von Ludwigia repens ‚rubin‘

Ludwigia repens ‚rubin‘ wird von tropica als einfach eingestuft. Wie bereits geschrieben gibt sich die Pflanze auch mit einfachen Bedingungen zufrieden. Dennoch zeigt sich Ludwigia repens ‚rubin‘ dankbar für jede Verbesserung ihrer Lebensbedingungen. Eine kräftige Beleuchtung und die Zugabe von Eisendünger fördern die rote Farbe enorm. Durch die Zugabe von Nitrat und Phosphat konnte ich eine enorme Zunahme der Wuchsgeschwindigkeit feststellen.

Ausgewachsen hat Ludwigia repens 'rubin' eine kräftige rote Farbe und starke Stängel. Sie erzeugt einen schönen Kontrast zu den grünen Mittelgrundpflanzen.
Ausgewachsen hat Ludwigia repens ‚rubin‘ eine kräftige rote Farbe und starke Stängel. Sie erzeugt einen schönen Kontrast zu den grünen Mittelgrundpflanzen.
Ludwigia repens 'Rubin' macht nicht Halt vor der Wasseroberfläche. Über der Oberfläche können sich die Blätter zurück ins Grün verfärben.
Ludwigia repens ‚Rubin‘ macht nicht Halt vor der Wasseroberfläche. Über der Oberfläche können sich die Blätter zurück ins Grün verfärben.

Die hohe Wuchsgeschwindigkeit macht Ludwigia repens ‚rubin‘ relativ pflegeintensiv. Ein bis zwei mal pro Woche müssen die längsten Stängel entnommen werden. Anschließend wird der untere Teil der Pflanze entfernt um den Stängel auf die gewünschte Länge zu bringen. Dies funktioniert jedoch relativ problemlos, da Ludwigia repens ‚rubin‘ über kein ausgeprägtes Wurzelnetz verfügt. Beim Einsetzten der gekürzten Stängel ist eine Pflanzpinzette sehr hilfreich.

Ludwigia repens 'Rubin' macht nicht Halt vor der Wasseroberfläche.
Ludwigia repens ‚Rubin‘ macht nicht Halt vor der Wasseroberfläche.

Wird nicht regelmäßig gekürzt, erreicht Ludwigia repens ‚rubin‘ schnell die Wasseroberfläche. Jetzt knickt der feste und meist senkrecht wachsende Stängel in der Regel ein. Teilweise wachsen einige Triebe jedoch auch über die Wasseroberfläche hinaus. Ich selbst versuche dies zu vermeiden.

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare bisher. Was sagst du dazu?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Gastronomica  –  Country of Origin?