Autor: <span class="vcard">Dirk Brechmann</span>

Der Dennerle Nano Eckfilter wurde speziell für die Bedürfnisse von Garnelen entwickelt. Er ist geeignet für kleine Aquarien von zehn bis 40 Liter. Durch seine sehr kompakte Bauform bleibt auch in kleinen Becken das Hauptaugenmerk auf dem Besatz und nicht auf der Technik. Mit nur zwei Watt Leistungsaufnahme erbringt der Dennerle Nano Eckfilter eine Pumpenleistung von 150 Liter/Stunde. Und das quasi geräuschlos.

Technik

Das EHEIM aquastyle gibt es in drei verschiedenen Größen zwischen 16 und 35 Liter. So findet jeder Aquarianer in dieser Serie das richtige Nano-Aquarium für seine Bedürfnisse. Beginnend mit dem EHEIM aquastyle 16 wird bereits ein sehr kleines Nano-Aquarium angeboten, dass problemlos in bestehende Wohnlandschaften wir in Regale oder Schränke integriert werden kann. Wer nicht nur ein reines Pflanzen- oder Garnelenaquarium haben möchte kann auf das EHEIM aquastyle 24 oder das EHEIM aquastyle 35 zurückgreifen. Diese Größen können bereits einem einzelnen Kampffischmännchen (Betta splendens) ausreichend Platz bieten.

Technik

Übersicht über die EHEIM aquaball Serie

Die Modelle der EHEIM aquaball Serie gibt es in drei verschiedenen Größen. Diese unterscheiden sich in erster Linie durch das Filtervolumen, da der modulare Aufbau durch weitere Filterelemente erweitert wird.

Technik

Hoch wachsende Pflanzen haben oft sehr breite Blätter, die das Aquarium unordentlich aussehen lassen, den Schwimmraum blockieren und viel Schatten spenden. Die langen Blätter der Crinum calamistratum sind sehr schmal. Dadurch reichen sie bis zur Wasseroberfläche, lassen das Aquarium jedoch weiterhin frei aussehen.

Pflanzen

Der häufigste Grund zur Aufgabe eines Aquariums sind Algen und der damit verbundene Spaßverlust. Ich kann aber nur jedem Aquarianer raten nicht gleich die Flinte ins Korn zu werfen sondern zu versuchen ein vorliegendes Algenproblem in den Griff zu bekommen. Auch muss jedem Aquarium Besitzer klar sein, dass er ein Ökosystem schafft, in dem auch Algen leben. So lange also keine „Plagen“ entstehen sollte man sich genau überlegen ob einen vereinzelt auftretende Algen stören.

Allgemein