Eheim Diffusor mit InstallationsSet 2 montieren

Zubehör und noch mehr Zubehör liefern uns die Hersteller von Aquarien und Aquarium-Technik. Was man davon benutzt ist meistens Geschmacksache oder hängt davon ab welche Fische oder Pflanzen gepflegt werden sollen. Nachdem ich bereits das Eheim InstallationsSet für die Saugseite im Einsatz habe, habe ich mir jetzt auch das für die Druckseite zugelegt. Insbesondere die Funktion des zusätzlich erhältlichen Eheim Diffusor werde ich hier genauer unter die Lupe nehmen.

Welche Vorteile bietet das Eheim InstallationsSet

In der Regel werden Außenfilter komplett mit allen notwendigen Schläuchen und Anschlussteilen geliefert. Es besteht also erstmal keine zwingende Notwendigkeit die Eheim InstallationsSets zu kaufen. Ich selber bin aber aus zwei Gründen relativ schnell auf die InstallationsSets umgestiegen.

  1. Die grünen Schläuche und Anbauteile die Eheim jedem Außenfilter beilegt passen sicherlich sehr gut in dicht bepflanzte Aquarien und lassen sich hier aufgrund der Farbe gut verstecken. In meinem Barschbecken pflege ich keine Pflanzen, weshalb das Grün doch sehr auffällig war. Sowohl das Ansaugrohr als auch das Düsenrohr sind ständig im Blickfeld weshalb die Komponenten des InstallationsSet nicht nur dezenter sind, sie sehen auch etwas wertiger aus.
  2. Die Standardkomponenten bedeuten Ansaugkorb auf der Saugseite und Düsenrohr auf der Druckseite. Mit dem InstallationsSet ist man hier deutlich flexibler. Heute hat mich vor Allem der Eheim Diffusor angesprochen.
Das Eheim InstallationsSet 2 für die Druckseite kommt mit allen notwendigen Teilen inklusive Düsenrohr. Das habe ich durch den ebenfalls mit abgebildeten Diffusor ersetzt.
Das Eheim InstallationsSet 2 für die Druckseite kommt mit allen notwendigen Teilen inklusive Düsenrohr. Das habe ich durch den ebenfalls mit abgebildeten Diffusor ersetzt.

InstallationsSet auf der Saugseite oder der Druckseite

Ich habe mit dem Eheim InstallationsSet 1 auf der Saugseite angefangen. Dazu habe mich entschieden, weil ich gerne einen Vorfilter verwenden wollte. Das Set kommt zwar standardmäßig auch mit einem Saugkorb, man kann die Länge des Rohres aber individuell anpassen und einen Vorfilter zukaufen. Meine Erfahrungen damit habe ich bereits beschrieben.

Für das Eheim InstallationsSet 2 auf der Druckseite habe ich mich erst später entschieden. Auch hier hat mich nicht nur die wertigere Optik sondern auch die größere Flexibilität angesprochen.

Sale
Eheim 4005300 Installations Set 1 für Saugseite mit Schlauchdurchmesser 16/22 mm
  • EHEIM Aquarium Installationsset 1 Saugseite Ø 16-22 mm
  • Modulares Installationsset zum problemlosen Anschluss an alle Außenfilter
  • Eheim Artikel
Sale
Eheim 4005310 Installations Set 2 für Druckseite mit Schlauchdurchmesser 16/22 mm
  • EHEIM Aquarium Installationsset 2 Druckseite Ø 16-22 mm
  • Ideal zur individuellen Gestaltung der Ausströmrichtung
  • Eheim Artikel

Letzte Aktualisierung am 18.11.2018 um 14:00 Uhr

Insbesondere die Auswahl an Zubehör für den Wasserauslauf hat mich angesprochen. Hier stehen diverse Düsen zur Verfügung, die für jedes Aquarium die optimale Strömung zu erzeugen.

Der Eheim Diffusor für mehr Sauerstoff

In den meisten Aquarien liegt ein Kreislauf vor in dem durch Pflanzen das im Wasser gelöste CO2 in Sauerstoff umgewandelt wird. Dieser Kreislauf kann in speziellen Aquarien, wie meinem nicht bepflanzen Barsch Becken, stark gestört sein, oder liegt sogar gar nicht vor. Ist das der Fall, muss auf andere Weise Sauerstoff eingebracht werden.

Möglichkeit eins ist es eine Membranpumpe wie die JBL ProSilent zu verwenden, die über einen Ausströmer Luft in das Aquarium pumpt. Das setzt voraus, dass man einen Schlauch in das Aquarium verlegt, der durch eine externe Pumpe mit Luft versorgt wird. Den Schlauch und den Ausströmer im Aquarium unter zu bringen hätte ich sicherlich hin bekommen, ich finde aber die Aquarium-Technik eh schon recht geräuschintensiv und mit den externen Luftpumpen habe ich akustisch sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Ich finde sie schlichtweg zu laut.

Die zweite Möglichkeit ist der bereits erwähnte Eheim Diffusor. Dieser wird anstelle des Düsenrohres an das InstallationsSet montiert. Wie bei einer Wasserstrahlpumpe erzeugt das in das Aquarium einlaufende Wasser einen Unterdruck im Gehäuse durch den von Außerhalb Luft angesaugt und in das Aquarium eingeblasen wird. Der Vorteil gegenüber der ersten Möglichkeit ist, dass es sich hierbei um ein passives System handelt und deshalb keine zusätzlichen Geräte erforderlich sind.

Die mit ausströmende Luft ist deutlich zu erkennen.
Die mit ausströmende Luft ist deutlich zu erkennen.

Im Vergleich zu der flachen Wasseroberfläche ist die Oberfläche der vielen kleinen Blasen recht groß. Dadurch können Gase dann entsprechen schnell diffundieren. Sowohl eine Diffusion von Sauerstoff aus der Blase in das Wasser ist möglich, aber auch ein Auswaschen, also die Diffusion aus dem Wasser in die Blase, von anderen Gasen findet statt. Das können Stickstoff, Edelgase oder auch CO2 sein. Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die Konzentrationen im Wasser und in der Blase auf ein gleiches Level einpendeln.

Das hat sich bei mir verändert

Direkt nach Anschluss und Inbetriebnahme des Eheim Diffusor konnte ich eine absolut andere Strömung im Aquarium erkennen. Da der Auslauf jetzt deutlich kleiner und zielgerichteter ist als der des Düsenrohres, ist auch die Strömung jetzt deutlich kompakter und intensiver. Außerdem werden unzählige kleine Blasen mitgerissen und verteilen sich im gesamten Aquarium. Daran musste ich mich tatsächlich erst gewöhnen, da das Wasser dadurch fast schon milchig wirkt. Nach einer Woche hatte ich mich dann tatsächlich an das „kochende“ Wasser gewöhnt und wenn man mal genau drüber nachdenkt, mein Biotop soll die Brandungszone des Malawisee darstellen. Da kann ein bisschen Schaum und Strömung nicht verkehrt sein.

Auch von der Seite kann man sehr gut beobachten wie viel Luft eingeblasen wird.
Auch von der Seite kann man sehr gut beobachten wie viel Luft eingeblasen wird.

Das wichtigste aber sollte ja der Sauerstoffgehalt sein. Diesen habe ich bei Wassertemperaturen von 25 °C gemessen. Vor der Installation betrug er 2 mg/l. Eine Woche nach der Installation waren es dann 2 mg/l. Über den Anstieg von ganzen 0 mg/l war ich dann doch schon etwas erstaunt. Eine Gesamtmenge von mindesten 5 mg/l hätte ich mir schon gewünscht. Nach noch einer Woche, vielleicht braucht das System nur etwas Zeit, waren es immer noch nur 2 mg/l. Möglicherweise ist der Sauerstoff direkt über der Wasseroberfläche schon aufgebraucht, denn genau da hin habe ich den Luftschlauch des Eheim Diffusor gelegt. Also einen neuen Schlauch anschließen und frische Außenluft aus dem Wohnzimmer ansaugen. Aber auch das hat, selbst nach mehreren Wochen, keinen Anstieg des Sauerstoffgehaltes zur Folge gehabt.

Die Ansaugung der eingeblasenen Luft erfolgt hinter meinem Aquarium.
Die Ansaugung der eingeblasenen Luft erfolgt hinter meinem Aquarium.

Braucht man den Eheim Diffusor?

Nach meinen Beobachtungen kann ich keine uneingeschränkte Empfehlung zum Kauf des Eheim Diffusor aussprechen. Der Hauptgrund für die Anschaffung war zumindest bei mir eine Erhöhung des Sauerstoffgehaltes im Aquariumwasser. Das konnte der Eheim Diffusor aber nicht realisieren. Dennoch habe ich den Kauf nicht bereut. Die konzentrierte Strömung sowie die vielen kleine Blasen haben ein komplett neues Bild meines Biotopes geschaffen. Das sieht schick aus, und ich habe zumindest das Gefühl alles richtig gemacht zu haben.

Print Friendly, PDF & Email

Deine Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Gastronomica  –  Country of Origin?