Schlagwort: <span>Algen</span>

Im Laufe der Zeit wurde ich immer wieder mit den unterschiedlichsten Algen konfrontiert. In den größeren Becken habe ich diese immer wieder unter Kontrolle bekommen. In meinem kleinen 16 Liter Nano Cube habe ich das einmal nicht mehr geschafft. Gerade kleine Becken sind ja auch anfälliger für Fehler. Dementsprechend hat man hier auch ein größeres Risiko von unkontrolliertem Algenwuchs. Deshalb habe ich mal den Twinstar M3 als Sterilisator für kleine Aquarien ausprobiert.

Filter

Ein gepflegtes, schön angelegtes Aquarium ist Augenurlaub pur. Wie ein Stilleben, aber doch sanft bewegt präsentiert es sich dem Betrachter. Für die gekonnte Mischung aus Tieren und Pflanzen geben Aquarianer viel Geld aus. Umso ärgerlicher ist es, wenn die Pflanzen die Farbe verlieren und sterben. Sie müssen gehegt und gepflegt werden, damit der Besatz nicht ständig durch neue Pflanzen ergänzt werden muss. Die richtige Düngung von Aquariumpflanzen verlangt aber ein bisschen Geschick, denn falsche Düngung kann zu schnellem Wachstum von Algen führen. Diese legen sich auf die Scheiben, trüben das Wasser und gefährden damit die Gesundheit der Fische.

Pflanzen

Wer ein Aquarium unterhält kennt die regelmäßigen Arbeiten die erforderlich sind um dies in einem guten Zustand zu erhalten. Dazu gehört auch das Reinigen der Scheiben, da diese von innen gerne von Algen bewachsen werden. Einen starken Algenwuchs kann man am besten mit einem Klingenhalter wie dem JBL Aqua-T Handy entfernen. Am einfachsten werden Scheiben jedoch von Anfang an sauber gehalten, indem man sie regelmäßig mit dem JBL Floaty Reinigungsmagneten putzt.

Allgemein

Ein Aquarium ist ein kleines Biotop in dem wir die natürlichen Bedingungen freier Gewässer nachstellen wollen. In der Natur liegt ein großer Kreislauf vor, der uns das Wasser immer frisch erscheinen lässt. Das „stehende“ Wasser im Aquarium ist schnell nicht mehr frisch, wenn nicht der biologische Kreislauf im kleinen nachgestellt wird. Am Ende dieses Artikels kennt ihr die Zusammenhänge der Grundlegenden Aquarien-Chemie und versteht so, was mit Nitrit, Nitrat oder CO2 passiert, und wie ihr Einfluss auf das System nehmen könnt.

Allgemein

Die Amanogarnele Caridina multidentata ist aus der modernen Aquaristik nicht wegzudenken. Grund hierfür ist der große Appetit dieser Garnele auf Algen, weshalb sie in vielen Aquarien nur zur Algenvernichtung eingesetzt wird. Oft liest man, dass sich die Amanogarnele trotz des unscheinbaren Aussehens durchgesetzt hat. Für mich ist die Amanogarnele aber nicht nur praktisch, ich finde sie hat auch auf ihre Weise eine schöne Optik.

Garnelen