Schlagwort: Bodengrund

Kaum ein Fisch begleitet mich seit so früher Jugend wie des gefleckte Dornauge. Immer wenn mein Vater ein neues Aquarium eingerichtet hatte, hieß es früher oder später “und noch ein Dornauge”. Nicht ganz ohne Grund. Denn Pangio kuhlii gehört zu den wohl auffälligsten Fischen die dazu auch noch recht einfach gehalten werden können. Für mich Grund genug, hier einmal zu schreiben was diese Art so besonders macht, und was du bei der Haltung beachten solltest.

Fische

Auf den Aqua Expo Tagen 2019 konnte ich ein fertig eingerichtetes Paludarium kaufen. Für mich ist das mein erstes Aquaterrarium überhaupt und ich brauchte ein paar Wochen um damit meine ersten Erfahrungen zu sammeln. Jetzt ist aber die Zeit gekommen, es dir vorzustellen und genau zu beschreiben was das für ein tolles Ding ist. Dabei zeige ich dir wie das eingerichtet ist, welche Tier und Pflanzen ich pflege und worauf man bei dieser speziellen Form der Aquaristik, oder Terraristik, achten sollte.

Allgemein

Seit vielen Jahren hält der Wirbellosenboom in der Süßwasseraquaristik ungebrochen an. Was zunächst mit Zwerggarnelen und skurrilen neuen Schneckenarten begann, nimmt mittlerweile immer exotischere Formen an. Der neueste Schrei sind Süßwasserkrabben. Aus Asien erreichen uns in den letzten Jahren eine Reihe an attraktiven Arten, die klein genug sind, um problemlos im Wohnzimmerterrarium gepflegt werden zu können. Eine Art, die alle anderen Süßwasserkrabben mit ihrer eindrucksvollen Färbung in den Schatten stellt, ist die Vampirkrabbe der Art Geosesarma dennerle.

Krabben

Wenn dir die handelsüblichen Zwerggarnelen zu klein sind, hast du sicher schon einmal über eine der größeren Arten nachgedacht. In der Gattung Atya finden sich eine Reihe solcher sanften Riesen. Diese sind nicht nur ein toller Blickfang für dein Aquarium, sie verhalten sich allen anderen Bewohnern gegenüber trotz ihrer Größe absolut friedlich. Den größten Vertreter der Gattung, nämlich die Blaue Gabunfächerhandgarnele, stelle ich dir in diesem Portrait vor.

Garnelen

Als Nano Aquarium wird jedes Becken mit einem Fassungsvermögen von unter 54 Litern bezeichnet. Es benötigt nur wenig Platz, gibt aber einen atemberaubenden Blick in eine naturnahe Unterwasserwelt. In den letzten Jahren erfreuen sich diese Nano Aquarien immer größerer Beliebtheit. Sie peppen Büroräume genauso auf wie Kinderzimmer und sind in öffentlichen Räumlichkeiten beliebte Dekorationsgegenstände. Auch das Angebot an Technik und Bewohner für Nano Aquarien wird regelmäßig erweitert. Im folgenden Artikel erfährst du wertvolle Tipps und Tricks, die dir bei Einrichtung und Pflege eines Nano Aquariums helfen.

Einrichtung