Schlagwort: Wasserwerte

Pflanzen sind aus der Aquaristik nicht mehr weg zu denken. Doch die Pflege von Aquariumpflanzen ist oftmals eine Herausforderung die mindestens genau so groß ist wie die Pflege unserer tierischen Bewohner. So wie es unzählige verschiedene Arten von Fischfutter gibt, gibt es auch eine fast unüberschaubare Menge Pflanzendünger speziell für die Pflege unserer Aquariumpflanzen. Viel und kontrovers diskutiert werden vor allem die sogenannten Carbo-Dünger, da diese im Verdacht stehen durch das enthaltenen Glutaraldehyd mehr zu schaden als zu Pflegen. Von Dennerle gibt es jedoch auch ein Produkt ohne das umstrittene Glutaraldehyd: Dennerle Carbo Elixier Bio.

Pflanzen

UV-C Klärer spalten die Geister in der Aquaristik. Die Einen halten ihn für eine sehr wichtige Komponente der Filterung, die Anderen halten ihn nicht für überflüssig sondern auch für kontraproduktiv. Da das Funktionsprinzip eines UV-C Klärers nicht unbedingt jedem auf den ersten Blick ersichtlich ist nimmt man sicherlich schnell eine Meinung auf ohne diese selber ausreichend hinterfragt zu haben. Am Beispiel des JBL ProCristal UV-C 11 W beschreibe ich in diesem Beitrag wie ein UV-Klärer aufgebaut ist, wie er funktioniert und was er mit dem Aquariumwasser macht. Eines bereits vorweg: Die Vorteile überwiegen!

Technik

Neben dem Gesellschaftsaquarium ist das Malawisee-Biotop wohl die häufigste Art ein Aquarium einzurichten. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: farbenprächtige Fische, interessante Felslandschaften und wenige zu pflegende Pflanzen machen diese Art der Aquaristik äußerst Interessant. Doch das Malawisee-Biotop ist nicht für jeden geeignet. Die meisten Bewohner des Malawisee werden relativ groß und haben einige Ansprüche an ihr Aquarium. Welche das sind erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Einrichtung

In meinen bisherigen Erfahrungsberichten bin ich hauptsächlich auf CO2-Zugabegräte eingegangen, bei denen die Blasen über eine Laufbahn laufen und dabei in das Wasser diffundieren. Seid ich mit dem elmshorner Leitungswasser bei einer Karbonathärte von fünf arbeite ist mein CO2-Verbrauch jedoch stark gestiegen. Man merkt es doch ob man eine Karbonathärte von vier oder fünf hat. So musste ich mal eine gänzlich andere Art der CO2-Zugabe ausprobieren. Da ich einen Innenfilter habe kam eine aktive In-Line-Lösung nicht in Frage. Also entschied ich mich für einen keramischen Diffusor. Die Wahl viel dabei auf den JBL ProFlora Taifun P2.

Technik

CO2 ist der wichtigste Nährstoff unserer Aquarienpflanzen. Er ist der Grundbaustein für die Photosynthese durch die mit Hilfe von Licht energiereiche Kohlehydrate wie verschiedene Zucker erzeugt werden. Im Aquarium liegt klassischerweise ein viel zu niedriger CO2-Gehalt vor, was dazu führt das unsere Pflanzen nur sehr langsam oder gar nicht wachsen. In jedem Aquarium sollte also CO2 zugegeben werden. Als Alternative zu gasförmigem CO2 finden wir auch flüssiges CO2 in Form von Carbo-Düngern im Handel. Doch sind diese Produkte nicht ehr schädlich als förderlich?

Pflanzen